Holpriger Test beim AdW-Cup

Mit insgesamt fünf Spielen innerhalb von zwei Tagen konnten unsere Herren-Basketballer beim diesjährigen AdW-Cup einiges an Erfahrung sammeln. Leider konnten wir uns in keinem der Spiele für die mannschaftlich geschlossene Leistung mit einem Sieg belohnen – zwei Spiele gingen knapp mit 2 bzw. 3 Punkten verloren – dennoch hat das Wochenende das gesamte Team mehr denn je zusammen geschweist.

Traditionell ist das Turnier höherklassigen Mannschaften aus Regional- und Oberliga vorbehalten, doch dieses Jahr ergab sich für uns die Chance einer Teilnahme die wir dankend annahmen. An dieser Stelle einen großen Dank an Christian von Klopmann und seinem BSV AdW-Team für die Einladung und Organisation! Am Samstag starteten wir sehr nervös gegen die Freibeuter, einem Oberliga Team aus Berlin welches im letzten Jahr den AdW-Cup für sich entscheiden konnte. Das ungewohnte Umfeld und ausgezeichnete Verteidigung der Berliner resultierten in einer deutlichen Niederlage.

20150822120436__MG_6884

Im Anschluss folgte das eigentliche Highlight des Wochendendes, das Spiel gegen ALBA Berlin 2. Wann sonst hat man schon einmal die Möglichkeit an der selben Seitenlinie wie unser Rekord-Nationalspieler Patrick Femerling zu stehen? Gegen die im Schnitt 2,00 Meter großen und unter 20 Jahre jungen Albatrosse lieferten wir ein solides Spiel ab und mussten uns mit nur 9 Punkten Differenz geschlagen geben.

20150822140801__MG_7006

Zum letzten Spiel am Sonntag, gegen den SSV Lok Bernau II (2. Regionalliga), hatten wir dann endlich Betriebstemperatur erreicht. In einer munteren Partie konnten wir lange mithalten, am Ende fehlte uns aber das berühmte Quentchen Glück um das Spiel noch enger zu gestalten und die Niederlage mit 7 Punkten Differenz abzuwenden.

Die grundsätzlich positive Tendenz vom ersten Turniertag konnten wir am Sonntag mit in die Platzierungsspielennehmen die wir gewillt waren beide zu gewinnen. Im ersten Spiel gegen den AC Berlin (Landesliga) sah es lange gut aus, drei Viertel des Spiels lagen wir vorne, doch am Ende sorgten einige Unachtsamkeiten und Coaching-Fehler für die denkbar knappe Niederlage mit nur 2 Punkten. Durch einen Sieg hätten wir noch einmal gegen ALBA ran gedurft, so warteten im Spiel um Platz 7 die altbekannten Sportsfreunde der Wood Street Giants aus Fürstenwalde (Oberliga) auf uns. Auch in dieser Partie gelangen uns viele Dinge die wir uns vorgenommen hatten, ein Sieg war uns aber dennoch nicht vergönnt, am Ende fehlten lediglich 3 Punkte.

Dennoch können wir viel Positives aus dem Wochenende ziehen – beide Herrenmannschaften sind weiter zusammen gewachsen und können den Start in die neue Saison kaum erwarten. Die Auswertung des gesammelten Videomaterials in Vorbereitung auf die ersten Spieltagen wird uns sicherlich noch helfen die Ecken und Kanten auszubügeln, die am Ende des Spiels den Unterschied machen sollten.

Kommentar verfassen