Karsten Schwabe sagt leise Adieu

Nach 35 Jahren ununterbrochener Mitgliedschaft in unserem Sportverein hängt Karsten Schwabe, Trainer der 1. Männer, seine Fußballschuhe für immer an den Nagel und sagt leise Adieu.

Als Sechsjähriger fand er den Weg in den Woltersdorfer Sportverein, spielte Fußball in allen Jugendmannschaften, dann bei den Männern, sowohl im Kreis als auch im Land mit allen Höhen und Tiefen des Woltersdorfer Fußballs. Als er verletzungsbedingt nicht mehr spielen konnte, übernahm er Verantwortung als Trainer der 2., später der 1. Mannschaft und erlebte erneut wahre Achterbahnfahrten und war wohl der Einzige bisher, der sowohl als Spieler als auch als Trainer den Aufstieg in die Landesklasse feiern konnte. Nun also ist Schluss.

„Mein Herz wird aber immer am SVW hängen – und ich arbeite auch bei keinem anderen Verein. Ich werde als Zuschauer kommen und meine Männer anfeuern. Doch als Trainer stehe ich nicht mehr zur Verfügung.“ Als Grund für seinen Abschied nennt er eine wieder aufgebrochene Verletzung, deren Heilung kompliziert und langwierig sein wird. „Für mich gilt: Ganz oder gar nicht. Und momentan ist ein ‚Ganz‘ nicht möglich. Ich stünde der Mannschaft nicht kontinuierlich zur Seite, und das wäre nicht gut.“ Zudem ist er überzeugt, dass unsere Fußballer im vergangenen Jahr zu einem gut funktionierenden Team zusammengewachsen sind. Der Kampf um den Klassenerhalt und die fulminante Aufholjagd der Rückrunde hatten dies unter Leitung von Karsten und seinem Trainerkollegen Thomas Meyer bewirkt. „Die Jungs machen das alles super. Und die ersten Spiele haben gezeigt: Es geht auch ohne mich“, sagt er sichtlich gerührt.

Nun wird „Schnippi“ zunächst allein als Trainer am Spielfeldrand stehen. Unterstützung bekommt er von der gesamten Mannschaft und besonders von Ronny Reimer, der jedoch seine Spielerkarriere noch nicht beenden möchte – die Suche nach einem Co-Trainer läuft also.

„Ich wünsche allen viel Glück und Erfolg“, sagt Karsten zum Abschied. „Beim nächsten Heimspiel werde ich da sein und als Zuschauer kräftig die Daumen drücken.“

2 Gedanken zu „Karsten Schwabe sagt leise Adieu“

  1. Hallo Karsten ,
    gute Worte vom Stefan , ich wünsche Dir auch alles gute und mit Dir geht ein wirkliches Mitglied das nicht geredet hat sondern im Verein angefasst hat.
    Danke auch von mir.

    L:G Peter

  2. Lieber Karsten,

    ich Danke dir für deinen jahrelangen Einsatz und wünsche dir für die Zukunft alles Gute, vor allen Gesundheit und gute Genesung.Du wirst immer einen großen Stellenwert in der Entwicklung des Woltersdorfer Fußballs haben und hast durch deinen Einsatz mehrmals bewiesen das es sich lohnt, sich mit einzubringen.
    Dafür DANKE DANKE DANKE

    Gruß Stefan

Kommentar verfassen