Punkteteilung mit Hangelsberg

Zwei Punkte verschenkt oder einen gewonnen? Nach dem 1:1 (0:0) im Heimspiel unserer Ersten gegen Hangelsberg drifteten die Meinungen auseinander. Dennoch konnten unsere Männer nach sieben Siegen auch im achten Spiel in Folge punkten und rangieren weiterhin auf Tabellenrang zehn, was den Verbleib in der Liga garantierte.

Das Spiel begann Woltersdorf wie gewohnt sehr druckvoll aus einer stabilen Abwehr heraus. Die ersten guten Chancen blieben jedoch ungenutzt. Hangelsberg stand tief in der Verteidigung und kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus – bis zur 15. Minute: Unser Mittelfeldregisseur Fabian Kussatz fiel nach einer Grätsche so unglücklich auf seinen Arm, dass er nun im Krankenhaus liegt und möglicherweise operiert werden muss.

An dieser Stelle ein Gruß an Dich, lieber Fabi, mit großem Daumendrücken und den besten Wünschen zur baldigen Genesung!

Danach war das Spiel für eine Viertelstunde sehr zerfahren – der Schock über Fabis Verletzung saß wohl allen Spielern tief im Kopf. Nach einer halben Stunde dann erholten sich die Gäste und kamen mutiger und mit ersten Chancen vor unser Tor, doch beide Versuche konnte Alex parieren.

In der zweiten Halbzeit fand dann auch Woltersdorf wieder ins Spiel. Nach einer Ecke und Kopfball von Nico Töpfer, den der Gästetorwart an die Latte lenkte, erwischte Kalle Viktor den Ball und schob ihn aus dem Gewühl heraus ins Netz zum durchaus verdienten 1:0 (63.). Doch diesmal fand unsere Mannschaft nicht die gewohnte Sicherheit, den Vorsprung zu verteidigen.  Unkonzetriertheiten ließen dem Gegner immer wieder Raum für gefährliche Konter. Der Ausgleich fiel nach einer vermeidbaren Ecke in der 80. Spielminute – und Hangelsberg hatte weitere Chancen. So geht die Punkteteilung wohl in Ordnung, auch wenn unsere Männer natürlich gern den Dreier geholt und den Vorsprung auf einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf vergrößert hätten.

Die nächste Chance dafür gibt es am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Lindenberg – eine erneut schwere Aufgabe, zumal neben Fabi weitere wichtige Stammspieler fehlen werden.

Aufstellung SVW: Hirt – Post, Stasch, Döring – Reimer, Kussatz (16. Bester) – Kästner, Westphal, Töpfer, Lunau (70. Magin) – Viktor

Tore: 1:0 Steven Viktor (63.), 1:1 Nico Schneider (80.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.