Saisonabschluss: Herren I mit großem Kampf gegen Cottbus

Im letzten Spieltag der Saison präsentierte sich unsere Herren I vor heimischem Publikum noch einmal von seiner besten Seite – zwar gingen die beiden zusamengelegten Einzelspiele gegen den Tabellenführer BBC Cottbus III (erwartungsgemäß) verloren, dennoch konnten wir einige schöne Aktionen aufs Parkett des “Warrior Dome” zaubern und insbesondere im zweiten Spiel sogar phasenweise mithalten.

Gegen die nur zu sechts angetretenen Cottbusser taten wir uns von Beginn an schwer: trotz der vertrauten Kulisse und dem vermeintlichen Vorteil auf heimische Körbe zu spielen gelang uns offensiv sehr wenig. Insbesondere die Würfe jenseits der Dreier Linie sollten an diesem Tag so gut wie nie ihr Ziel finden. Cottbus hingegen fand von der ersten Minute an seinen Rhythmus und konnte ein ums andere Mal in Korbnähe einfache Punkte erzielen. Nach 40 Minuten mussten wir eine deutlichen 35:60 Niederlage hinnehmen. Die Scorer der Partie auf Seite der Warriors: Nino Schönebeck (12), Max Jacob (10), Sergio Schönebeck (6), Chris Jacob (3), Sebastian Gagern, Sören Waterstrat (2).

Im sich direkt anschließenden zweiten Spiel machten wir uns noch einmal klar, dass dies die letzten 40 Minuten Spielzeit in der laufenden Saison sein würden. Diese Motivation setzte noch einmal einige Kräfte frei und so agierten wir vorne wie hinten deutlich konzentrierter. So gelang es uns, den Cottbussern einfache Körbe weg zu nehmen während insbesondere unsere Guards ein ums andere Mal den direkten Weg zum Korb fanden – oft wusste sich der Gegner nur mit Fouls zu helfen und schickte uns an die Freiwurflinie. Höhepunkt der starken Offensivphase war im dritten Viertel ein krachender Dunk von Nino Schönebeck über der Cottbusser Daniel Fobow der sich ab sofort das folgende Bild als Poster aufhängen kann:

DunkNino

Obwohl wir permanent einem leichten Rückstand hinterherliefen keimte im letzten Viertel noch einmal Hoffnung auf – wir konnten uns 5 Minuten vor Schluss bis auf zwei Punkte heran arbeiten und da bei Cottbus zwei Spieler mit 4 Fouls belastet waren, bestand die Chance das Spiel bis zum Ende eng zu gestalten und vielleicht sogar für die große Überraschung zu sorgen. Leider machte uns der Zweitschiedsrichter aus Frankfurt einen Strich durch die Rechnung und schickte kurz vor Schluss der Partie Max Jacob mit zwei technischen Fouls, die innerhalb von fünf Sekunden gepfiffen wurden, aus der Halle. Komplett überflüssig, aber der Schiri wollte offenbar noch das i-Tüpfelchen auf seine nicht vorhandene Leistung setzen.

So ging das Spiel schließlich mit 53:43 halbwegs knapp verloren. Die Scorer der Partie: Nino Schönebeck (13), Max Jacob (10), Chris Jacob (7), Sergio Schönebeck (5), Sören Waterstrat (4), Steve Eitner (3), Sebastian Gagern (1). Ein entscheidender Faktor für die Niederlage war sicherlich erneut unsere Freiwurfschwäche: mit nur 11 von 24 verwandelten Freiwürfen kann man solch ein Spiel eben nicht knapp gestalten. Darüber hinaus mussten wir den Ausfall eines unserer “Big Men” verkraften: Peter Gast, der im Schnitt in dieser Saison 5,5 Punkte pro Partie dazu steuert, hatte sich vor wenigen Wochen im Training schwer verletzt, im rechten Knie ist so ziemlich alles kaputt gegangen was kaputt gehen kann, und es ist fraglich ob er überhaupt jemals wieder im grünen Trikot auflaufen wird können. Auf dem Weg dahin unterstützen wir ihn allerdings nach Kräften und legen in jedem Spiel noch einmal eine Schippe drauf. Auch an dieser Stelle noch einmal: Gute Besserung Peter, wir hoffen, dass du bald wieder auf das Parkett im Warrior Dome zurück kehren kannst!

ForPiet

Damit ist die Saison 2014/2015 für die Herren I des SVW gelaufen – zwar gelang uns nur ein einziger Sieg, aber viel Erreichtes schlägt nicht mit Punkten oder auf Papier zu Buche. So sind wir als Mannschaft weiter (zusammen)gewachsen, unsere beiden neuen “Gesichter” Steve Eitner und Sergio Schönebeck haben eine solide erste Saison hingelegt und das ein oder andere Highlight-Play sorgte für Staunen bei Zuschauern und Gegnern. Mehr dazu demnächst in einem ausführlichen Saisonrückblick, bis dahin konzentrieren wir uns auf die Herren II die in den anstehenden Playoffs jede Unterstützung benötigen kann.

Kommentar verfassen