Holpriger Oberliga-Auftakt für U14 und U16

Doppelspieltag für unsere Jugend: am vergangenen Wochenende gaben sowohl unsere U16 in Cottbus als auch unsere U14 zuhause ihr Oberliga Debüt. Für beide Mannschaften bedeutete dies den Start in die lang ersehnte neue Saison – leider gelang der nicht ganz denn von den insgesamt vier Spielen konnte keines gewonnen werden.

Den Anfang machte die U16 am Samstag in Cottbus gegen die Heimmannschaft des BBC Cottbus und die Mannschaft von WSG Fürstenwalde. Gleich im ersten Spiel wurde schnell klar, dass in der Oberliga ein ganz anderes Niveau als in der aus der letzten Saison noch bekannten Landesliga vorherrscht. So setzte es gegen den BBC Cottbus eine deftige Niederlage: 18:124 hieß es nach 40 Minuten Spielzeit. Mit diesem Spiel im Kopf und den Knochen lief es im Anschluss gegen die WSG Fürstenwalde schon etwas besser, aber auch hier ging das Spiel mit 28:64 alles andere als knapp verloren. Nun gilt es Aufbauarbeit zu leisten, immerhin sind noch gut zwei Monate Zeit bis zum nächsten u16 Spieltag am 23.11. zuhause gegen BBC Cottbus und Lok Bernau.

Die U14 startete am Sonntag unter etwas anderen Voraussetzungen: zum Einen konnten wir an diesem Tag zuhause im heimischen Warrior Dome gegen Lok Bernau und den USV Potsdam antreten, zum Anderen aber standen uns von Beginn an nur fünf Spieler zur Verfügung, so dass wir an diesem Tag keinerlei Wechselmöglichkeit haben sollten. Dieses Schicksal traf uns gleich im ersten Spiel hart, denn nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnten wir die zweite Hälfte nur noch zu viert bestreiten – der Topscorer des Spiels Arved Nonnenmacher (16 Punkte) musste mit fünf Fouls auf die Bank. So dezimiert gelang es uns natürlich nicht mehr das Spiel offen zu halten, Endstand daher 50:86 gegen Lok Bernau. In diesem Spiel konnte immerhin unser bisher einzig aktives Mädchen ihren Einstand feiern: für Michelle Duckhorn konnten 4 Punkte auf dem Spielberichtsbogen vermerkt werden. Im zweiten Spiel gegen USV Potsdam gingen wir etwas disziplinierter zur Sache, in die Halbzeit konnten wir mit einem knappen Vorsprung von 43:40 gehen. So keimte im vierten Spiel des Wochenendes Hoffnung auf, dass dieses doch noch versöhnlich abgeschlossen werden könnte. Doch am Ende fehlten einfach ein paar berühmte Körner, vor allem auch aufgrund der erwähnten Wechselproblematik. Am knappsten Endstand des Doppelspieltages von 76:85 konnte auch der erneute Topscorer Arved Nonnenmacher mit seine 31 Punkten nichts ändern. Der nächste Spieltag der U14 steht bereits in zwei Wochen an, am 12.10. geht es in Bernau erneut gegen Lok Bernau und den BBC Cottbus.

Kommentar verfassen