AK 35 im Pokal-Halbfinale

Mit einem 4:1-Heimsieg gegen Jahn Bad Freienwalde zogen wir am Samstag ins Halbfinale des Kreispokals ein. Nachdem wir uns in den ersten beiden Pokalrunden noch sehr schwer taten, ließen  wir diesmal nichts anbrennen.

Von Anfang an bestimmte nur eine Mannschaft das Spiel, und die hieß SV Woltersdorf. Allerdings mussten wir bis zur 20. Minute warten, ehe uns das 1:0 gelang. Huppert setzte sich am gegnerischen 16-Meterraum im eins zu eins durch und schloss den Angriff mit einem platzierten Flachschuss ab. Als Joerg Dreher fünf Minuten vor der Pause nach einem sehenswertem Solo das 2:0 besorgte, war das Spiel quasi entschieden.

Kurz nach dem  Seitenwechsel besorgte dann der gerade eingewechselte Vereinspräsident Peter Bienia, der zur Zeit in allen Mannschaften Tore schießt, das 3:0. Wenige Minuten später erhöhte Jens-Uwe Zöphel in unnachahmlicher Art mit einem Volleyschuss auf 4:0. Am Ende verschätzte sich unser überragender Torwart Micha Nemitz, der an diesem Tag wenig zu tun bekam, bei einer tückischen Bogenlampe, so dass unsere Gäste zu ihrem verdienten Ehrentreffer kamen.

Woltersdorf spielte mit:   Nemitz, Hintze, Holländer, Bardeleben, Huppert, Zellmer, Zöphel, Hentze (Schön), Dreher, Schulz (Karras), Viktor (Bienia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.