Sieg als Mutmacher für den Saisonstart

Unsere zweite Mannschaft konnte am vergangenen Samstag im letzten Vorbereitungsspiel doch noch einen Sieg verbuchen. Im Nachbarschaftsduell gegen den MSV Rüdersdorf II hieß es am Ende 3:2 (1:0). Nachdem wir schon 2:0 in Front lagen, mussten wir zwischenzeitlich sogar den Ausgleich hinnehmen.

Nach den doch zuletzt arg verbesserungswürdigen Auftritten der Elf um das Trainergespann Freye/Magin stellte man auf das System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern um, ließ Daniel Albert hinter den beiden Spitzen Steven Viktor und Marcel Richter agieren. Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir sehr konzentriert zu Werke gingen. Der „Anpfiff“ nach der letzten Pleite in Hennickendorf (0:5) schien gefruchtet zu haben, denn vor allem die Laufbereitschaft und der Einsatz stimmten. Dennoch ließen sich Fehler nicht vermeiden, beispielswiese das behäbige Rausrücken aus der Abwehr, das Verschieben im Mittelfeld oder vereinzelt die Übergabe der Gegenspieler. Nach energischer Balleroberung durch Marcel Richter an der Mittellinie war „Kalle“ Viktor auf und davon und schob zögernd aber entschlossen zum 1:0 ein. Unmittelbar danach ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir wieder schwer in die Partie, verloren im Anschluss durch Auswechselungen auch die Ordnung und Zuordnung. Dennoch gelang uns durch Benjamin Scholz das 2:0. Dieser tankte sich in gewohnter Manier durch und hämmerte den Ball an den rechten Innenpfosten.
Der MSV, der an diesem Tag nicht gerade mit Schussglück anreiste, kam dennoch zum verdienten Ausgleich. Begünstigt durch Unachtsamkeiten verwandelten die Gäste zweimal im Nachschuss aus Nahdistanz. Dennoch gingen wir dank Steven Viktor als Sieger vom Platz, der einen Abspielfehler eiskalt nutzte und aus gut 35 Metern traf – ein schöner Treffer.

Auch wenn das Team noch weit von einem perfekten Spiel entfernt ist, war eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar, die Mut für den ersten Spieltag in der Spreeliga macht: Am kommenden Samstag, 12.30 Uhr, erwartet die Woltersdorfer Reserve dann zum Saisonauftakt gleich den Vorjahresdritten Germania Schöneiche II im Sportpark Woltersdorf, der auch unserer Ersten bereits den ein oder anderen Zahn gezogen hat.
Deshalb hofft und wünscht sich die „Zweete“ zahlreiche Zuschauer und Fans, die uns gegen den Meisterschaftkandidaten Nr. 1 unterstützen und uns auch bei dem ein oder anderen Fehltritt nach vorne peitschen.

Bericht: Mario Nieke

Kommentar verfassen