Boom in LOS-Nord: Vierte steigt auf

Im Tischtennis-Kreis LOS-Nord hat sich der enorme Zulauf der vergangenen Jahre fortgesetzt: Für die kommende Saison habe 50 Mannschaften aus 14 Vereinen ihre Meldungen abgegeben und für einen neuen Melderekord gesorgt.

Zu den Neueinsteigern gehört auch die von Teamchef Wolfgang Schäfer geleitete fünfte Mannschaft des SV 1919 Woltersdorf. Weiter neu im Spielgeschehen sind Chemie Erkner V, Grünheide IV und V, SG Hangelsberg III und Spreeufer Fürstenwalde III. Mit dem TTC Jacobsdorf III meldete nur ein Team aus dem Vorjahr, als noch 45 Teams in den vier Staffeln spielten, nicht für die neue Saison.

Auf der Jahreshauptversammlung des TT-Kreises beschlossen die Staffel- und Mannschaftsleiter auf Antrag des SV Woltersdorf mit 24:14 Stimmen, das Maximum je Staffel auf 14 Mannschaften (bisher 12)  zu erhöhen. Damit wurde vorerst die Schaffung einer neuen, fünften Staffel verhindert. Damit gibt es in der abgelaufenen Saison keine Absteiger (Ausnahme ist der TTC Jacobsdorf II, der künftig freiwillig in die 2. Kreisklasse rutscht).

Von den vielen Neuanmeldungen profitiert in der kommenden Saison auch die vierte Mannschaft des SVW, die künftig wie die Dritte in der 2. Kreisklasse spielen darf. Das Team von Mannschaftsleiter Rainer Schieritz hatte im abgelaufenen Spieljahr einen hervorragenden fünften Platz in der 3. Kreisklasse belegt. Da nunmehr vier Teams – statt der geplanten zwei – in die nächsthöhere Klasse aufrücken und der Vierplatzierte Gaselan Fürstenwalde V auf sein Aufstiegsrecht verzichtet, spielen nun in der Saison 2010/11 zwei Woltersdorfer Teams in der 2. Kreisklasse. In den anderen drei Männer-Spielklassen des Kreises sind die Woltersdorfer mit je einem Team vertreten.

Wiederum vier Meldungen gibt es für die im Vorjahr erstmals ausgetragene Schülerliga. Jedoch besteht noch Hoffnung, dass mit dem TTV Hartmannsdorf ein fünftes Team in der neuen Saison hinzukommt und somit die Anstrengungen des Nachwuchsverantwortlichen Heinz Maleck aus Woltersdorf zur Belebung der Jugend-Arbeit im Kreis weiteren Schwung erhalten.

Beschlossen wurde von der 33. Jahreshauptversammlung auch die erstmalige Ausrichtung einer gemeinsamen Kreismeisterschaft für Männer und Frauen (inklusive Doppel und Mixed). Die Premieren-Veranstaltung soll im November 2010 in der KSV-Sporthalle Fürstenwalde stattfinden, wo dann an 15 Tischen gespielt werden soll. Einen Wechsel gab es in der Staffelleitung der 2. Kreisklasse: Für Mathias Bergemann  übernimmt der Erkneraner Michael Wenglewski diese Funktion.

Abgelehnt wurde mehrheitlich (13:18) der Woltersdorfer Vorschlag, künftig Spielverlegungen aus personellen Gründen generell nicht mehr zuzulassen. Bekräftigt wurde vom Kreis-Vorsitzenden Hartmut Gaertner jedoch, dass entsprechend der Statuten jeder Staffelleiter über Verlegungen informiert werden muss und jede Spielplan-Veränderung deren Zustimmung unterliegt.

Kommentar verfassen