Schwer erkämpfter Sieg gegen Hangelsberg

Gegen den Tabellenletzten SG Hangelsberg hatte die zweite Mannschaft des SV Woltersdorf weit mehr Mühe als erwartet. Nachdem die Woltersdorfer das Hinspiel mit 10:1 gewonnen hatten, hielten die Gäste diesmal lange mit, ehe der 10:5-Sieg feststand. Mit nunmehr 16:22 Punkten verbesserten sich die Woltersdorfer in der Tabelle zwischenzeitlich sogar auf Platz sechs.

Zunächst sah vieles wieder nach einem klaren Erfolg aus, als beide Doppel und auch die ersten beiden Einzel gewonnen waren und die Gastgeber mit 4:0 in Front zogen. Andreas Arndt/Sascha Lebede landeten mit einem 3:1 über Helmut Kraft/Joachim Baldermann ihren ersten gemeinsamen Doppelerfolg im 13. Anlauf, Heinz Maleck/Frank Thomas hatten beim 3:0 über Christian Jaensch/Hartmut Berlin keine Probleme und feierten mit 3:0 ihren zehnten Saisonerfolg.

In den Einzeln leisteten dann vor allem die Hangelsberger Helmut Kraft und Christian Jaensch beharrlichen Widerstand und waren weit besser aufgelegt als im Hinspiel. Helmut Kraft gewann gegen Sascha Lebede 3:2 und Andreas Arndt 3:0. Christian Jaensch behauptete sich gegen Sascha Lebede und Frank Thomas, dem er noch im Hinspiel 1:3 unterlegen war, glatt mit 3:0.

Wie ein Fels in der Brandung wehrte jedoch Routinier Heinz Maleck alle Attacken der Hangelsberger ab und  unterstrich mit wiederum vier Einzelsiegen seine Ausnahmestellung im Team der Woltersdorfer. Ganz wichtig vor allem sein Sieg über Christian Jaensch mit 12:10 im Entscheidungssatz, mit dem er den Woltersdorfern den zehnten Punkt bescherte und weitere Zitterspiele ersparte. Seine Saisonbilanz mit nunmehr 39:18 Siegen spricht eine deutliche Sprache.

Da konnten die anderen Woltersdorfer nicht mithalten. Frank Thomas gelangen gegen Achim Baldermann (3:0) und Hartmut Berlin (3:1) lediglich zwei Pflichtsiege, Andreas Arndt behauptete sich zudem gleichfalls gegen Baldermann mit 3:1. Sascha Lebede konnte nach seinem prima Auftritt im Doppel überhaupt nicht Fuß fassen und ließ nach dem denkbar knapp verlorenen Match gegen Kraft auch den nötigen Kampfgeist vermissen. Auch der jüngste Spieler der Woltersdorfer muss erkennen, dass bei dem gewachsenen Niveau der 1. Kreisklasse Siege nicht im Vorbeigehen einzufahren sind.

Punkte: Maleck 4,5:0, Thomas 2,5:1, Arndt 2,5:1, Lebede 0,5:3

Ein Gedanke zu „Schwer erkämpfter Sieg gegen Hangelsberg“

  1. Tja, lieber Sascha, das Team ist der Star, auch im Tischtennis.
    Du wirst Deine Misere überwinden, denn ich glaube, fast alle haben
    Deine gegenwärtige Situation in ihrem Leben schon einmal mit-
    gemacht.
    Wir brauchen Dich als einen motivierten, technisch begabten
    Nachwuchsspieler, der sich auch gegen sich selbst durchsetzen
    kann. Und der sein Spiel auch gegen Widerstände führen
    kann, auch wenn er seine Taktik einmal ändern muß.
    Auch ich kann nicht jedes Spiel mit bestem Tischtennis gewinnen,
    sondern muß mich oft quälen, um die Punkte für das Team zu
    gewinnen.
    Ich rechne in Zukunft weiter mit Dir.

Kommentar verfassen