Am Samstag Heimspiele unserer Männerteams

Der lange Winter sorgt auch für einiges Durcheinander in den Spielplänen unserer Fußballer. Eigentlich sollte schon am vergangenen Samstag der Ball wieder in den regulären Punktspielen rollen, doch leider wurden alle Spiele abgesagt. Auch am kommenden Wochenende agieren nur wenige Mannschaften in Spreeliga und Spreeklasse:

Das Auswärtsspiel unserer 1. Männer bei Eiche Groß Rietz findet nicht statt. Dafür holt unsere Erste das Spiel des vergangenen Wochenendes nach.
Am Samstag, 6. März, spielt um 15 Uhr SV Woltersdorf I – Eintracht Reichenwalde. Mit Reichenwalde kommt der Gegner, der als einziger unserer Ersten Punkte abknöpfen konnte – in der Hinrunde hieß es am Ende 1:1.

Unsere 2. Männer hätten eigentlich zum Spitzenspiel in Tauche antreten müssen. Auch dieses wurde abgesagt. Dafür tritt unsere Zweite am Samstag, 6. März, um 12.45 Uhr zum Heimspiel gegen Grün-Weiß Lindenberg II an, auch hier handelt es sich um das Nachholespiel des vergangenen Wochenendes.

Damit starten unsere Männer nun etwas „Holterdiepolter“ in die Rückrunde. Die Vorbereitung lief gewiss nicht optimal, da unser Platz durch den langen, harten Winter erst seit einer Woche wieder bespielbar ist. Doch das geht den künftigen Gegnern sicher ebenso, und so muss der Blick nach vorn gehen. Unsere Männer haben sowohl in der Spreeliga als auch der Spreeklasse den Titel des Herbstmeisters errungen und wollen diese Spitzenplätze nun bis zum Saisonende verteidigen, um erstmals in der Geschichte des SVW den „Doppel-Aufstieg“ zu meistern.

Doch bis dahin ist ein weiter Weg. „Die Ausgangsposition ist natürlich super, aber die Spiele müssen alle noch gespielt und möglichst gewonnen werden“, meint Trainer Uwe Stammnitz, der die erste Mannschaft betreut und die Euphorie gern in Grenzen halten möchte. „Die gegnerischen Mannschaften halten auch keinen Winterschlaf und werden uns das Feld nicht kampflos überlassen.“ Dennoch ist die Hoffnung groß: Die Erste ist in dieser Saison noch ungeschlagen und führt mit 11 Punkten Vorsprung (14 Siege, ein Unentschieden) auf den Tabellenzweiten aus Heinersdorf souverän die Spreeliga an. Verstärkt hat sich das Team mit dem 25-jährigen Torwart Phillip Müller, der von Eintracht Mahlsdorf nach Woltersdorf wechselte.

Die Woltersdorfer „Reserve“ hat sich nach anfänglichen Mühen in der Meisterschaft stabilisiert. Seit dem 5. Spieltag ging es steil bergan bis zur Tabellenspitze der Spreeklasse. Mit 3 Punkten Vorsprung auf Verfolger Tauche und der besten Tordifferenz der Staffel soll die Meisterschaft aus dem Vorjahr verteidigt werden und – wenn diesmal auch die im Vorjahr zweitplatzierte Erste „mitspielt“ – endlich der Aufstieg vollzogen werden.
Gut, dass Spielertrainer Christian Weischnors nun mit Marcus Freye an seiner Seite zu einem guten Trainergespann gewachsen ist, denn oft ließen sich Trainerfunktion und eigene Aktivität auf dem Platz nicht vereinen. Gut auch, dass ehemalige Spieler wie Daniel Albert zum aktiven Sport zurück gekehrt sind. Er ist eine super Verstärkung für das Team und eigentlich nicht mehr weg zu denken. Ebenso der Teammanager des Vorjahres, Benjamin Scholz, der nach einigen Diskrepanzen wieder ins Team zurück fand und  spielerisch wie menschlich eine große Bereicherung ist.

Na dann: Auf geht’s und viel Erfolg, Männer! Wir drücken alle Daumen!

Kommentar verfassen