Locker ins Pokal-Viertelfinale

Leicht und locker hat die erste Mannschaft des SV Woltersdorf das Viertelfinale des Kreispokals erreicht.  Beim Heim-Turnier gewannen die Gastgeber in der zweiten Pokalrunde alle ihre Partien mit 5:0 und blieben somit ungeschlagen. Erwartungsgemäß kam Kreisliga-Konkurrent Gaselan Fürstenwalde I auf Platz zwei (4:2/10:6) und zog gleichfalls in die Runde der letzten zehn Teams ein. Auf der Strecke blieben Chemie Erkner II (2:4/5:13) und KSV Fürstenwalde IV (0:6/4:15).

Jeweils sechs Siege steuerten Andreas Merkel – alle Spiele 3:0 – und Karsten Heidt bei, Gerd-Peter Wulfmeier war dreimal erfolgreich. Zum Auftakt konnte nur der Erkneraner Patrick Thelen den Woltersdorfern Paroli bieten und unterlag Wulfmeier erst im Entscheidungssatz. Nachdem gegen KSV IV alle Spiele glatt mir 3:0 endeten, ging es im Schluss-Match gegen Gaselan I nicht mehr um das Weiterkommen, sonder nur noch um  den Gruppensieg.

Doch auch hier ließen die Woltersdorfer nichts anbrennen. Das spannendste Duell lieferte sich Karsten Heidt mit Burkhard Holtz, hatte am Ende aber mit 3:2 die Nase knapp vorn. Die einzige Niederlage des Tages – Wulfmeier unterlag Tobias Blodau 1:3 ging als sechstes Spiel nicht mehr in die Wertung ein. Im Viertelfinale erwarten die Woltersdorfer nun weit härtere Konkurrenten. Gespielt wird in einer Vierer- und zwei Dreiergruppen, aus denen jeweils die zwei Besten das Halbfinale erreichen.

Kommentar verfassen