Fast wie ein Heimspiel

Union Fürstenwalde II – SV Woltersdorf 2:4

Die Mannschaft freute sich auf das Spiel, zumal unsere Kreisauswahlspieler sich in Fürstenwalde schon heimisch fühlen und wir in der vergangenen Saison auf dem Naumannplatz häufig zu Gast waren. Die Stimmung war wie gewohnt angespannt, da Nils natürlich für sein Alter riesig groß ist und zu Beginn des Spiels wieder zeigte, dass man von den Ecken Tore schießen kann. 0:1 in der 3. min nach Eckstoß, das Spiel fing gut an. Eine Minute später. Nach dem Faul der Gäste an Joshua legt sich Nils den Ball zurecht und trifft aus 20 m Entfernung den Kasten der Gegner. 0:2 für den SVW. Ich dachte das geht so weiter. Aber nein, die Abwehr stand weit vorn und war vom schnellen Konter der Gegner überrascht. Eine schöne Kombination und ein präziser Schuss. Schwer zu halten für Gino. Fürstenwalde erzielte den Anschlusstreffer und schöpfte Hoffnung. 1:2 und es war ein schnelles Spiel, mit viel läuferischem Einsatz aller Spieler. Woltersdorf zeigte seine Stärke und ließ sich nicht beirren. Unsere Stürmer machten viel Druck vorm Tor. Schuss an den Pfosten von der Torlinie der Fürstenwalder und Nachschuss durch Alexander Scherf in der 15. min zum 1:3 Halbzeitstand.

In der 7. min der zweiten Halbzeit, eine brenzlige Situation vor dem Tor der Woltersdorfer. Nils schießt den Ball nach dem Eckstoß der Gastgeber in die Höhe. Im Zweikampf um den Ball entscheidet der Schiedsrichter auf Faul und 9 Meter für die Gäste und zeigt auf den Punkt. Aus seiner Sicht berechtigt, aber im Nachhinein umstritten, da Nils vom Gegenspieler von hinten am Arm gezogen wurde und er sich eigentlich nur los reißen wollte. Nils empfand sich ungerecht behandelt und meckerte. Er stand nach Aussage des Schiedsrichters kurz vor der Zeitstrafe. Eine Auswertung nach dem Spiel fand in der Kabine statt. Aber gut, es ist ja bald Weihnachten und Geschenke kann man auch vorher verteilen. Die Gastgeber verwandelten den Strafstoß sicher zum 2:3 (32’). Dennoch ließ die Mannschaft nicht den Kopf hängen und kämpfte weiter. Zwischenzeitlich wurde auch Joshua im Strafraum der Fürstenwalder im Zweikampf zu Fall gebracht. Er bekam beim Gerangel die „Hand“ des Gegenspielers ins Gesicht. Auch hier hätte man einen 9 Meter geben können. Joshua biss die Zähne zusammen und spielte weiter. In der 37. min schoss Niels Hölscher auch noch ein weiteres Tor zum 2:4 Endstand. „Er musste die erste Halbzeit mit geborgten zu großen Schuhen spielen.“(3 Nummern zu groß)

Nach dem Spiel herrschte bei allen Spielern beider Mannschaften eine angespannte Stimmung, da alle den anderen Unfairness vorwarfen.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass es ein faires Spiel war, in dem die Emotionen schon mal Hochkochen können. Es gibt bestimmt noch eine Revanche in der Meisterrunde.

Aufstellung:

Tor: Gino Junge

Verteidigung: Bennett Bartonek, Konstantin Kutzke, Nicolas Barth

Mittelfeld: Nils Richter, Niels Hölscher

Sturm: Joshua Kotoll, Alexander Scherf

Ersatzspieler: Elias Korth ( 20. min Sturm), Dominik Stark (35. min Sturm)

Tore: Niels Hölscher – 1, Alexander Scherf – 1, Nils Richter – 2

Kommentar verfassen