Müdes 2:2 gegen den Hennickendorfer SV

Nach dem guten Spiel der vergangenen Woche wollten die Alten Herren ihren Aufwärtstrend bestätigen und gegen die Gäste aus Hennickendorf die nächsten drei Punkte einfahren.

Das Spiel begann optimal für die Woltersdorfer, bereits nach zwei Minuten erzielte Jörg Dreher nach einer Ecke die 1:0-Führung. Mit der schnellen Führung im Rücken setzte Woltersdorf nach und erspielte sich eine Reihe sehr guter Torchancen. Leider wurde etwas fahrlässig mit den Chancen umgegangen, und man konnte die Führung nicht weiter ausbauen. Hennickendorf beschränkte sich auf das Verteidigen und hatte bis zur 35. Minute keine echte Torchance. Wie so oft gegen vermeintlich schwächere Gegner taten wir uns schwer und bekamen keine Ruhe in unser Spiel. Nach einem Fehler im Spielaufbau und den damit verbundenem Ballverlust konnte Hennickendorf zur großen Überraschung das 1:1 erzielen. Woltersdorf versuchte, sich zu ordnen hatte aber bis zur Pause keine nennenswerte Torchance.

Woltersdorf kam mit viel Schwung aus der Kabine und erzielte bereits nach drei Minuten die erneute Führung. Jörg Dreher setzte sich geschickt auf der rechten Seite durch und schob den Ball überlegt ins Tor der Gäste. Sicherheit brachte die Führung aber nicht. Im Gegenzug konnte Hennickendorf den Ausgleich erzielen. Wie schon beim ersten Tor der Gäste stimmte die Abstimmung in unserer Hintermannschaft nicht, und der kleinste Hennickendorfer Stürmer köpfte den Ball ins Tor. Woltersdorf war jetzt gefragt und machte jetzt wieder mehr fürs Spiel. Chancen im Minutentakt auf das Tor der Gäste blieben allerdings alle ungenutzt.

Das Glück war heute auch nicht auf unserer Seite, ein Schuss von Torsten Labinski landete am Pfosten und ein klarer Elfmeter, bei dem gleich zwei Woltersdorfer im Strafraum gefoult wurden, wurde nicht gegeben.

Am Ende war der Punkt für Hennickendorf etwas schmeichelhaft. Jedoch besagt eine alte Fußballweisheit: Wenn man die Tore vorne nicht macht, muss man sich am Ende nicht beschweren.

Aufstellung: Nemitz, T.Schön, Hintze, Hentze, Bardeleben, Weidner ( ab. 70 Min Heller) Speck, Dreher, Labinski, Viktor (ab 40 Min. Ahrens), Schulz

5 Gedanken zu „Müdes 2:2 gegen den Hennickendorfer SV“

  1. Spiel war doch Super,aber mehr Selbstvertrauen und mal aus der zweiten Reihe schießen,dann muß man nicht immer versuchen sich durch 3-4 Gegenspieler durch zu schlagen.

  2. Hallo,
    kann mich Schulle nur anschließen…. Chancen im Minutentakt… wenn davon 2 mehr reingehen, steht da nix mehr von müdem Spiel – wars auch nich. Darauf läßt sich aufbauen und dann gegen Mühle noch mehr Einsatz…wäre schön, wenn wir mit den neuen Klamotten ungeschlagen in die Winterpause gehen.
    Gruß Ben

  3. Mensch Schulle, so ein Traumsturm und dann sowas?Kopf hoch mein Kleener….vielleicht ist ja bald Besserung in Sicht;-:

  4. Hallo Männer !

    Sicherlich ist es bei uns nicht ganz so glücklich gelaufen am Wochenende. Die Stürmer (und da schließe ich mich natürlich voll mit ein) hätten schon noch den Einen oder Anderen Treffer machen müssen. Trotzdem müssen bei so einem Gegner, der offensiv eigentlich überhaupt „nicht konnte“, auch mal 2 Tore reichen, um einen Sieg „zu Null“ einzufahren. Denn eine andere alte Fußballerweisheit besagt: Hinten werden die Spiele gewonnen …..

    Positiv ist natürlich, das wir wieder nicht verloren haben. Gegen Bruchmühle muss aber bei Weitem wieder mehr kommen …. von allen !

    Sportliche Grüsse vom EX-Cäpt`n

Kommentar verfassen