Ein Spiel der vergebenen Torchancen

Die Woltersdorfer B-Junoren konnten zwar ihr Heimspiel gegen die Neuendorfer Füchse souverän mit 3:0 (2:0) gewinnen, doch am Ende fiel die Freude über den verdienten Sieg nicht gar zu euphorisch aus: Das Ergebnis hätte – gemessen an den vergebenen „Hundertprozentigen“ – weitaus höher ausfallen müssen.

Die Woltersdorfer übernahmen von Beginn an das Heft des Handelns, spielten gut miteinander und erarbeiteten sich erste Tormöglichkeiten. Die Gäste hielten zunächst gut mit, verteidigten geschickt, hatten aber ihrerseits kaum Chancen auf ein Tor. Nach gut zehn Minuten vollendete Felix Kästner zum 1:0, nachdem er sich im Mittelfeld durchgedribbelt hatte. Das brachte Sicherheit ins Spiel der Gastgeber, die nun spiel- und feldüberlegen agierten, doch das gegnerische Tor einfach nicht trafen. Vor allem die 1:1-Situation, unser Spieler allein auf weiter Flur vorm gegnerischen Torwart – und der Schuss geht doch vorbei, ließ Trainer und Publikum schier verzweifeln. Erst nach einer halben Stunde fiel das erlösende 2:0 durch einen Abstauber von Alex Hirt – Florian Thomas hatte sich nach einer gut getretenen Ecke von Felix Kästner geschickt im gegnerischen Strafraum durchgesetzt, der Torhüter konnte den Schuss nur abprallen lassen, und Alex schob ein.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild: Woltersdorf stürmte mit Mann und Maus, hatte Chancen en masse, traf aber nicht das gegnerische Tor. Erst nach 60 Minuten fiel das 3:0, nachdem sich Felix Kästner einmal mehr im Mittelfeld stark durchgesetzt hatte, auf den frei stehenden Tim Balzer ablegte, der dann vollendete. Zu den vertanen Chancen zählt auch ein verschossener Elfmeter – Tim Bellmann, der noch vor einer Woche souverän vollstreckte, zeigte diesmal Nerven und donnerte den Ball gegen die Querlatte.

Doch am Ende steht ein nie gefährdeter Sieg, über den man sich durchaus freuen sollte. Gegen die vermeintlich stärkeren Gegner müssen dann halt die vielleicht nicht so zahlreichen Chancen besser genutzt werden.

Aufstellung: Eibach; Thomas; Bester, Metz, Hirt, Gedat; Bellmann, Kästner, Kranz; Balzer (Richter), Mähl

Tore: Balzer, Hirt, Kästner (je 1)

5 Gedanken zu „Ein Spiel der vergebenen Torchancen“

  1. ja danke marion in letzter zeit sind die berichte ja auch immer ziemlich schnell drin dann kann ich ja auch gleich was schreiben ^^

  2. Wenn die Dinger gegen Lindenberg/Tauche und Eisenhüttenstadt in den nächsten beiden Spielen alle drin sind, sei Euch verziehen… Aber da war man ja heute nahe am Herzinfarkt. Noch mehr Riesen-Chancen verschenkt ja nur Mosquera von Union.

  3. so jungs,

    wie schon im spielbericht erwähnt – es war ein sehr souveränes spiel von uns, das gilt für alle. Ich finde, man sieht richtig, wie wir von spiel zu spiel sicherer werden, die kleinen fehler passieren seltener, oder so gut wie gar nicht mehr.

    so wie luca das geschrieben hat ist schon richtig, aber kopf hoch jungs nächstes mal wird es besser gemacht mit dem treffen 😉

  4. Luca, auf Dich ist Verlass! Und das in jeder Beziehung 🙂
    Ich freu mich schon immer auf Deine Kommentare – doch so schnell wie heute warst Du selten…

  5. der Titel sagt eigentlich schon alles …
    es waren gefühlte 15 Ecken 2 Lattenschüsse und bestimmt 3 oder 4 schon angesprochene 1:1 Situationen. Aber Am Ende zählen die drei Punkte auch wenn das Torverhältnis wichtig sein kann wie wir letzte Saison gesehehn haben :

    Gruß Luca

Kommentar verfassen