In Unterzahl das Spiel noch gedreht

Beim 2. Heimspiel der Saison setzte sich der SVW II am Samstag mit 3:2 (0:1) gegen den SV Tauche durch. In einem leider nur mäßigen Spiel wurde mit einem tollen Endspurt ein 0:2-Rückstand aufgeholt. Mit etwas Glück, aber leider nur zu zehnt, ging der Gastgeber am Ende als Sieger vom Platz.

Woltersdorf musste auf seinen Kapitän M. Nieke verzichten, der in der Ersten eingesetzt wurde, und das sollte sich auch sehr negativ auf das Spielgeschehen auswirken. In Halbzeit eins ging gar nichts, es war irgendwie kein Leben drin, Fußball wurde nicht gespielt. So war es eine Frage der Zeit, bis der SV Tauche mit 1:0 in Führung ging. Bis zur Halbzeit spielte man so „lasch“ weiter.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann etwas besser – vielleicht auch wegen der Ansage von SF Meyer, der in der Kabine das Spiel analysierte. Man war nun kämpferisch etwas stärker und hatte auch mehr vom Spiel. Taktische Dinge, die von Altmeister „Schnippi“ angesprochen wurden, setzte das Team nun um, erspielte sich einige Torchancen. Tauche konnte zwar noch auf 2:0 erhöhen, jedoch kam der SVW II durch zwei Tore von Benjamin Kieck und einem Treffer durch Steven Schrottge zurück und konnte mit 3:2 als Sieger vom Platz gehen.

Die Moral hatte wieder mal gestimmt, allerdings muss man spielerisch noch einiges drauflegen. Am Wochenende geht’s gegen Storkow II im Kreispokal – mal sehen, was da passiert. Negativ wird sich die Rote Karte des Spielers Albert auf die Mannschaft auswirken, denn er wird leider eine Spielstrafe absitzen müssen.

Aufstellung: Grunwald, Richter, Schulze, Siewert, Albert, Weischnors, Schrottge, Kopp-Schitzki, Scharfe, Bellillo

Kader: Kieck, Otte, Franzke, Post

Bericht: Christian Weischnors

2 Gedanken zu „In Unterzahl das Spiel noch gedreht“

  1. Ich denke die Moral bleibt bei friedlichen Mannschaftskonstellation erhalten!!
    jedoch muss halt ab und zu auch mal der Abschluss gesucht werden!!
    und ich bin der Meinung das war eines der siegbringenden dinge am Samstag. Denn in der zweiten Hälfte hat einfach unser Benni auch mal das Tor anwisiert und siehe da, mit ein wenig Glück war der Ball auch mal im Netz!!

    Aber immer ruhig bleiben unser Robben sitz ja noch schonend auf der Bank 😉

    damit auf in die nächste Schlacht!!

  2. Hmm naja was soll man dazu sagen, klingt stark nach schwertun in der ersten Halbzeit und großem Kampf und viel Moral in der Schlussphase. Ich hoffe wir tun uns in den nächsten Spielen nicht mehr so schwer um ins Spiel zu kommen. Wenn die Moral aber weiter so gut bleibt klappt das schon.

Kommentar verfassen