G-Jugend erhält Lehrstunde

Die Bambinis gaben alles, aber der Gegner war an diesem Tag einfach besser. Die G-Jugend von Stern Marienfelde war unseren Kleinen spielerisch und körperlich überlegen, so dass der 5:0 (2:0)-Sieg der Sterne auch in dieser Höhe in Ordnung war. Die Berliner sind fußballerisch schon um einiges weiter. Zweimal Training in der Woche und die Teilnahme am Pflichtfreundschaftsspielbetrieb machen sich bemerkbar.

Dennoch gelang es den Woltersdorfern in der ersten Hälfte, den Schaden zu begrenzen. Trotz eindeutiger Überlegenheit der Marienfelder waren die Gegentore vermeidbar. Sie entsprangen individuellen Fehlern. Aber nur aus diesen Situationen lernen die Kinder das richtige Abwehrverhalten. Ähnliche Fehler – wie das Querspielen vor und im eigenen Strafraum – passierten in der zweiten Halbzeit nicht mehr. Aber bei brütender Hitze machte sich die spielerische Klasse der Marienfelder deutlich bemerkbar, so dass die fein herausgespielten Treffer in der zweiten Halbzeit zu einer klaren Woltersdorfer Niederlage führten.

Die Marienfelder waren nette und freundliche Gäste, die nicht nur einen Wimpel überreichten, sondern zum Abschluss auch noch eine Menge Süßigkeiten für die Woltersdorfer dabei hatten.

Nach dieser Lehrstunde steht der Woltersdorfer G-Jugend nun noch ein Spiel in dieser Saison bevor. Am Sonntag, den 19. Juli um 13:30 Uhr ist wieder eine Berliner Mannschaft der Gegner. Gast auf dem Woltersdorfer Sportplatz ist Chemie Adlershof. Jedes dieser Spiele hilft den Kindern in Vorbereitung auf die nächste Saison, in der diese Bambini-Mannschaft – halb und halb gemischt aus den Jahrgängen 2002 und 2003 – komplett in die F-Jugend wechselt und auf eigenen Wunsch ohne Verstärkungen aus dem älteren F-Jugend-Jahrgang auskommen wird. Für die künftige F2 wird das erste Jahr nicht leicht, aber dafür werden alle 18 Kinder weitermachen können. Sie werden alle zusammen gute Nehmerqualitäten brauchen.

3 Gedanken zu „G-Jugend erhält Lehrstunde“

  1. Einen schönen Saison-Abschluss gegen die Chemiker wünsche ich Euch. Das heißt nicht, dass Ihr gewinnen müsst – auch aus Niederlagen lernt man ja, wie Ihr in der zweiten Halbzeit gegen die Sterne gezeigt habt. Wenn Ihr aber mit einem Sieg in die Ferien geht, macht das bestimmt noch mehr Mut für die erste „richtige“ Saison. Viel Glück dabei!

  2. Lieber Michael, lieber Peter, liebe Bambinis,
    vielen Dank an Euch alle für die nette Einladung zum Freundschaftsspiel im Rahmen unserer
    Fußballreise. Auch wenn das Ergebnis letztlich deutlich ausfiel, denke ich, dass es allen viel
    Spaß gemacht hat. Wir würden uns sehr freuen, Euch in der Vorbereitung auf die neue Saison
    zu einem Rückspiel bei uns in Marienfelde begrüßen zu dürfen. Ergebnisse sind in dem Alter
    nur vordergründig wichtig. Entscheidend ist, dass man bei den Kindern eine Entwicklung erkennen kann. Für die Gastfreundschaft möchten wir uns bei Euch bedanken und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Danke auch an Sebastian für die souveräne Leitung des Spiels.
    Viele Grüße aus dem Süden Berlins und eine schöne Ferienzeit
    „DIE WILDEN 13“ von Stern Marienfelde

  3. Es war uns eine Freude dem Treiben der „Kleinen“ beizuwohnen. Hätte nicht erwartet, dass in dem Alter schon so viel Fussball zu bewundern ist. Und als Schiedsrichter war es eine Wohltat, dieses Spiel zu leiten. Nach jedem Foul, dass ich pfiff, es waren 4 im ganzen Spiel, kamen die Spieler entschuldigend zu mir, sie wollten ja garnicht Foul spielen. Klasse, dass diese Gruppe aus der Taufe gehoben wurde, und der SV durch diese fußballerischen Talente bereichtert wurde. Gutes Gelingen euch im letzten Saisonspiel und liebe Grüße von den OASE Fußballern

Kommentar verfassen