Das beste Spiel der Bambinis

Die Woltersdorfer Bambinis (G-Jugend) haben beim 1:1 im Testspiel gegen den MSV Rüdersdorf ihre bisher beste Leistung abgerufen. Es wurden alle 15 anwesenden Kinder zum Einsatz gebracht. Zur Halbzeit gab es einen Blockwechsel. Nur die beiden Feldspieler Lucas Wallenta und Karl Hauke sowie Torwart Anton Schwarzbach spielten das komplette Spiel durch.

Schon in der ersten Halbzeit, als fast ausschließlich der jüngere Jahrgang zum Einsatz kam, zeigten die Kinder, was für ein Potenzial in ihnen steckt. Es rollte Angriff auf Angriff auf das Rüdersdorfer Tor. Das Woltersdorfer Mittelfeld gewann fast alle Offensiv-Zweikämpfe. Kevin Leisker und Lucas Wallenta setzten die Akzente nach vorn, während Leander Mehlitz nach hinten absicherte. Kevin und Lucas fanden immer wieder die Stürmer Pierre-Philipp Hoffmann und Karl Hauke. Die beiden setzten sich gegen die Rüdersdorfer Abwehrspieler durch, und besonders Karl kam reihenweise zu erstklassigen Chancen. Aber im überragenden MSV-Torwart fand er seinen Meister.

Mit einem der wenigen Gegenangriffe erzielten die Gäste dann das 0:1. Anton Schwarzbach im Tor hatte bis dahin fast gar nichts zu halten. Bei dem Tor aus Nahdistanz war er völlig machtlos. Für den Rest des Spieles blieb der Woltersdorfer Keeper beschäftigungslos, und auch die Abwehrspieler Gregor Utke und Jakob Ilte (in der zweiten Halbzeit: Justus Deutscher/Justus Kuiper und Moritz Vock) wurden nicht mehr gefordert. Mit 0:1 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bliesen die Woltersdorfer dann zum Totalangriff und schnürten die Gäste in deren Hälfte und im weiteren Spielverlauf in deren Strafraum ein. Wieder war es Karl, der sich durch engagiertes Zweikampfverhalten reihenweise Riesenchancen erarbeitete. Aber im gegnerischen Kasten stand ein schier unüberwindlicher Torwart. Und wenn selbst er machtlos war, half der Innenpfosten, wie nach Lucas Wallentas Schuss von der Strafraumgrenze nach kraftvollem Solo über den halben Platz. Lucas war es auch, der im Mittelfeld die Devensivaufgaben übernahm und den Rüdersdorfern so lange hinterher lief, bis er den Ball eroberte. Ein echter Kapitän! Mit Devin Fröbel und Jonas Fredrich (später: Max Krenkel) kamen im zweiten Abschnitt zwei weitere Ballschlepper, so dass die Partie sehr einseitig wurde. Und im Angriff fummelte nun Phillip Häricke für Pierre-Philipp. Auch der quirlige Linksfuß hatte etliche Chancen. Nur ein Tor wollte voerst nicht fallen.

Die Woltersdorfer kombinierten, kämpften und liefen. Sie ließen sich nicht entmutigen. Drei Minuten vor Schluss dann die Erlösung: Nach einer der zahlreichen Strafraumsituationen – Karl hatte den Ball nach innen geflankt – vollendete Phillip zum 1:1. Danach drängten unsere Bambinis auf den Sieg. Dafür reichte es trotz weiterer Großchancen und einem Spiel, dass sich nur noch im Rüdersdorfer Strafraum abspielte, nicht mehr, aber die Zuschauer und Trainer hatten das bislang beste Spiel ihrer Mannschaft gesehen.

Im Spieler-Trainer-Kreis nach dem Spiel wurde diese tolle Leistung gefeiert: „ESS-VAU WOLTERSDORF“ schallte es über den Platz.

Am Sonnabend wird sich zeigen, ob die Kinder eine solche Klasseleistung in kurzer Zeit wiederholen können. Um 14:00 Uhr ist Stern Marienfelde der Gegner.

2 Gedanken zu „Das beste Spiel der Bambinis“

  1. Wir sind so stolz aif unsere Kids !
    Klasse gemacht und ich frewue mich schon auf´s nächste Spiel !

  2. Weiter so, Jungs! Gegen die Sterne aus Marienfelde trefft Ihr bestimmt reihenweise den Kasten, wenn Ihr wieder so spielt wie hier geschildert. Nutzt Eure Chancen. Dann verblühen die Tempelhofer wie die Sternschnuppen. Und das bringt ja bekanntlich Glück. Das wünsche ich Euch. Und immer schön viel trinken bei der Hitze!

Kommentar verfassen