Hangelsberg keine Chance gelassen

Im Keller-Duell der 1. Tischtennis-Kreisklasse hat die zweite Mannschaft des SVW groß aufgetrumpft und der SG Hangelsberg I beim 10:0-Erfolg keine Chance gelassen. Nach dem glatten Erfolg gegen GSG Fürstenwalde II war es bereits der zweite Kantersieg der Woltersdorfer in der Rückrunde.

Heinz Maleck/Frank Thomas hatten im ersten Doppel aber hart zu kämpfen, ehe der 3:1-Erfolg über Helmut Kraft/Joachim Baldermann feststand. Nachdem die Gäste den ersten Satz gewonnen hatten, lagen sie in den folgenden Durchgängen mehrfach in Führung und machten den Woltersdorfern das Siegen schwer. Hingegen hatten Andreas Arndt/Michael Cornelius im zweiten Doppel gegen Kersten Berlin/Wolfgang Lück beim 3:0 wenige Probleme.

Schlüsselspiele in den Einzeln waren die Partien von Frank Thomas und Andreas Arndt gegen Helmut Kraft. Thomas lag gegen den besten Hangelsberger bereits mit 1:2 im Rückstand, schaffte aber mit 11:6 und 11:7 noch die Wende. Auch Arndt musste nach dem Gewinn des ersten Satzes den Gleichstand hinnehmen, gewann dann aber die beiden folgenden Spielabschnitte.

Ansonsten gab nur Michael Cornelius beim 3:1 über Wolfgang Lück noch einen Durchgang ab, so dass die Gäste insgesamt nur fünf Satzgewinne mit nach Hause nehmen konnten. Heinz Maleck musste nicht einen Satz abgeben und erhöhte damit seine ausgezeichnete Spiel-Bialnz auf 35:18 Siege.

Punkte: Maleck 2,5:0, Arndt 2,5:0, Cornelius 2,5:0, Thomas 2,5:0

4 Gedanken zu „Hangelsberg keine Chance gelassen“

  1. Die vielen Pünktchen nach dem wenngleich bedeuten,daß es keine große Kunst war,diese mit drei Ersatzleuten angetretene Mannschaft zu schlagen.

  2. Na also, geht doch! Weiter so, Männer, dann gibt es keinen Abstieg, gelle?
    Was hat denn der liebe Heinz da noch für Bedenken? Die vielen Pünktchen sollten dann doch geklärt werden.

  3. Hallo SK des Tischtennis…..

    schön, dass Ihr geschafft habt, was die Fußballer nicht schaffen: Hangelsberg zu schlagen….

    L.G.

Kommentar verfassen