Im Spitzenspiel klar unterlegen – aber nicht gestürzt

Im Spitzenspiel der Spreeklasse stand am Samstag das Spiel Blau Weiss Heinersdorf gegen die 2. Männer des SV Wolterdorf auf dem Plan. Es ging klar mit 6:2 an den Gastgeber. Somit ist das Rennen um die Meisterschaft wieder eng geworden.

Heinersdorf begann sehr druckvoll und spielte nur mit langen Bällen auf Ihre Spitzen, was sich auch als wirkungsvoll erwies. Die Deckung hatte immer wieder Probleme, obwohl die Spielweise der Heinersdorfer immer die gleiche war. „Langen Hafer und hilf uns Gott“… Allerdings ließ der ehemalige Pferdeacker auch keine andere Spielweise zu. Die Woltersdorfer versuchten es immer wieder mit kurzen Pässen, konnten so aber nicht ins Spiel kommen. Verdient war dann auch die Führung der Gastgeber in der 43. Minute durch Goldbaum. Ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt – so ging es auch zum Pausentee.

Halbzeit zwei war dann nicht anders, Heinersdorf immer lang und der SVW versuchte, sich spielerisch zu lösen – ohne Erfolg. Das 2:0 dann wieder durch Goldbaum, und so langasam schien es immer schwieriger, hier noch mal zurück zu kommen. Wie es aber so ist, erzielte der SVW dann doch den Anschlusstreffer durch ein wunderschönes Tor von Ch. Fliegner (65.Min.). 1:2… Da ging doch noch was.

Ein schmeichelhafter Elfmeter sorgte dann wieder für die Heinersdorfer 2-Tore-Führung. Damit war eigentlich alles verloren, und er SVW löste sich ein wenig auf. Eine rote Karte gegen J. Hentze gab dann noch den Rest, und so nahm das Unheil seinen Lauf. Man erzielte vor dem Platzverweis zwar noch das 2:4, jedoch kam Heinersdorf noch zum 5:2 und 6:2!

Letzendlich ein verdienter Sieg der Heinersdorfer, jedoch wird zum Schluss abgerechnet, und jeder sollte wissen, was es jetzt gilt. Wir sind immer noch Tabellenführer und werden es auch bleiben!

Aufstellung: Siewert, Weischnors, Meyer (40. Schulze), Kramos, Hentze, Zühlke, Nieke (Post), Schulz, Schitzki, Fliegner, Viktor (Scholz)

3 Gedanken zu „Im Spitzenspiel klar unterlegen – aber nicht gestürzt“

  1. Hallo Sportsfreunde

    Ich sehe die ganze Sache positiv da das Kind (in diesem Fall die Meisterschaft) ja noch nicht in den Brunnen gefallen ist. Allerdings sollte spätestens jetzt jeder Leistungsträger, Erfolgsgarant, Drückeberger, Gelegenheitsfussballer; Trainingsmuffel usw. erkannt haben das es jetzt nur noch einen Weg zum Erfolg gibt. 6x gewinnen; 6x arsch aufreißen für das Ziel und einfach einen grandiosen Endspurt hinlegen, egal ob Heinersdorf jetzt nochmal Federn lässt oder nicht… Eigentlich sollte das jedem klar sein… In der Summe haben wir uns jetzt alle gemeinsam fast 2 Jahre gemüht und gezeigt das wir es verdient haben. Also Jungs volle Power und dann steigt am 13.06.2009 eine Party die Annalen eingeht (kommt von annus=lat. Jahrbuch) nicht was hier vielleicht der ein oder andere denkt :o)

    Gruss vom titelhungrigem Teammanger

    PS: Am Donnerstag findet keine Training statt. Nach der Glanzleistung am Sasmtag ist Regeneration verordnet :o)… natürlich kann wie o.g. Anschaungsunterricht der „alten Garde“ gewählt werden jedoch auf eigene Gefahr. Habe vom Mentaltrainer gehört das da wohl anschließend noch das ein oder andere Tänzchen in den Mai stattfinden wird.

  2. da haben wir uns wirklich nicht mit ruhm bekleckert…na klar war der platz miserabel aber das war er in hangelsdorf auch und die haben uns auch genau so weggeputzt mit der gleiche taktik..einfach nach vorne träschen und draufhalten und tor und wir haben daraus nicht gelernt! ! !
    ich bin mit sicherheit auch kein laufwunder aber einige leute sollten überdenken wo sie sich ausruhen, mit sicherheit nicht vorne, da steh ich ja schon rum, so abschlachten muss nicht sein!
    ich hoffe das dieses der letzte schuß vor den bug war und alle aufgewacht sind und kapiert haben dass die meisterschaft kein selbstläufer ist und am besten wir zeigen es gleich am samstag wieder warum wir da oben stehen!
    also abhacken und weiter!
    bis denne

  3. mhmmm also war nicht so toll oder ???? naja die strassebahn wird trotzdem schon gewienert. also die meisten haben mit einer lethargie gespielt, die man gar nicht beschreiben kann. sah jedenfalls nicht so aus als wenn der tabellenführer 5 spieltage vor schluss zum 2. reist.

    aber ich glaub trotzdem an euch jungs !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ps. was ich noch erwähnen wollte “ gegen friedland treff …… “ naja eifach an letzte saison denken dann fällts euch schon wieder ein ( kleiner tip 5 viktor – tore )

    also bis samstag,,, achso und wer sich donerstag schon die augen verblitzen will….. ak 35 hat nen heimspiel um 19.00 uhr

Kommentar verfassen