Zweistellig gegen Fünfeichen

Die C-Junioren des SVW haben ihr Nachholspiel beim Tabellen-Letzten VfB Fünfeichen überlegen mit 10:0 (5:0) gewonnen und sich wieder an die zweite Position der Tabelle vorgearbeitet. Der erste Sieg nach den vorangegangenen zwei Niederlagen gegen Union Fürstenwalde II und Dynamo Eisenhüttenstadt sorgte jedoch nicht für übergroßen Jubel im Lager der Gäste. Zu viele klare Tor-Möglichkeiten gegen den körperlich und spielerisch deutlich unterlegenen Gegner wurden leichtfertig vergeben.

Nach dem schnellen Führungstreffer durch Bastian Mähl passierte trotz drückender Überlegenheit der Woltersdorfer kaum etwas. Selbst beste Chancen wurden verschenkt, und auch der Torhüter der Gastgeber verdiente sich ein Extra-Lob seines Trainers, nachdem er Schüsse von Felix Kästner, Rocco Kranz und Bastian Mähl gleich reihenweise entschärfte. So dauerte es im Stadion des 1. FC Fürstenberg bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe sich der Favorit durch drei Treffer von Florian Thomas, Felix Kästner (ein schöner Knaller aus 18 Metern) und Tim Bellmann innerhalb von zwei Minuten absetzen konnte. Danach schalteten die Woltersdorfer aber wieder einen Gang zurück, die Platzherren ließen bis zum Pausenpfiff nur noch einen Treffer von Rocco Kranz zu.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit gaben die Trainer Peter Bienia und René Kranz auch allen Reservespielern Einsatzmöglichkeiten. Damit kam der Spielaufbau etwas durcheinander, und die Chancen waren nicht mehr so dicht gesät. Felix Kästner blieb es mit seinem 25. Saisontor vorbehalten, den Trefferreigen in Hälfte zwei zu eröffnen. Bis eine Viertelstunde vor Spielende plätscherte das Spielgeschehen dann in der Hälfte der Fünfeichener so dahin, bis wiederum innerhalb von zwei Minuten drei weitere Treffer fielen. Bastian Mähl setzte mit seinem 15. Saisontor den Schlusspunkt in einem Spiel, nach dem dem die Trainer einigen Grund hatten, die Chancenverwertung zu kritisieren. Hingegen war Torhüter Luca Eibach chronisch unterbeschäftigt und konnte sich nur kurz vor dem Abpfiff ein einziges Mal auszeichnen.

Aufstellung: Eibach; Thomas (Hirt); Bester (Gerig), Gedat; Bellmann, Kästner, Kranz (Bienia); Mähl (Hermann)

Tore: Mähl (3), Kästner, Kranz (je 2), Thomas, Bienia, Bellmann (je 1)

Ein Gedanke zu „Zweistellig gegen Fünfeichen“

  1. die Formulierung chronisch unterbeschäftigt gefällt mir…klingt gut
    ja wie es schon da steht wir ham zu viele chancen vergeben auch wenn es 10:0 war, es hätten eigentlich mehr sein müssen.
    Aber es waren auch ein paar schöne Spielzüge dabei…ich hatte ja zeit mir das anzugucken.

    Luca

Kommentar verfassen