Ausfälle nicht zu kompensieren

Ohne seine zwei Stammspieler Andreas Merkel und Peter Wulfmeier gab es für die erste Mannschaft bei Pneumant Fürstenwalde III nichts zu holen. Mit 2:10 setzte es sogar die höchste Saison-Niederlage. Damit dürfte sich der Traum von Platz drei am Ende der Kreisliga-Saison nicht mehr erfüllen. Der Rückstand auf Rauen I beträgt nun schon drei Punkte.

In den Doppeln behaupteten sich Karsten Heidt/Oliver Höckendorf gegen Guido Uecker/Andreas Hoffmannn mit 3:0, Heinz Maleck/Frank Thomas waren gegen das erste Pneumant-Duo mit Jürgen Heinze und Dr. Rolf Möslein jedoch ohne Chance.

In den Einzelspielen setzte es zunächst sieben Niederlagen in Serie, ehe Karsten Heidt mit 3:0 über Jürgen Heinze für den einzigen Lichtblick sorgte. Einmal mehr zeigte sich, dass die Besetzungs-Decke in Woltersdorf sehr dünn ist und die Ersatzspieler die Lücke im Falle des Ausfalls von Stammkräften nicht adäquat schließen können. Bester Pneumant-Akteur war Andreas Hoffmann mit drei Einzelsiegen.

Punkte: Heidt 1,5:1, Höckendorf 0,5:3, Maleck (E) 0:2,5, Thomas (E) 0:3,5

Kommentar verfassen