Starke Himmelsstürmer am Ende klar besiegt

Der 7:2 (2:1)-Heimerfolg der 2. Männer des SVW gegen die Himmelsstürmer Fürstenwalde fiel am Ende klarer aus, als es noch die erste Halbzeit zeigte, und war natürlich auch verdient, wenngleich doch hart erkämpft. Kein Vergleich zum Vorjahr!

Die Gäste traten von Beginn an souverän auf, präsentierten sich als gutes Team und gingen auch nach einer Viertelstunde verdient in Führung – die Woltersdorfer Abwehr musste sich neu formieren und fand so nur schwer ins Spiel. Doch dieses Tor schien die Gastgeber etwas wach zu rütteln. Mitte der ersten Halbzeit lief es dann besser, und die beiden Tore durch Marcel Richter in der 24. und 29. Minute gaben Sicherheit, das Spiel gestaltend in die Hand zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Woltersdorf den Druck aufs gegnerische Tor und wurde belohnt: Matthias Schulz erhöhte in der 53. Minute auf 3:1. Nun fielen die Tore des Gastgebres im 5 bis 10-Minuten-Takt, wobei der Gäste-Keeper – bester Mann auf dem Platz! – noch etliche Großchancen vereitelte.
Der Sieg am Ende „standesgemäß“, aber nicht wirklich glanzvoll.

Aufstellung: Sievert, Meyer, Kramos, Schitzki, Schulze, Richter, Henze, Sonnemann, Schulz, Viktor, Scharfe; Auswechselspieler: Scholz, Post, Kieck

Tore: Richter (24., 29.), Schulz (53.), Viktor (61.), Kieck (66.), Schitzki (76., 86.),

Infos: Spielbericht

4 Gedanken zu „Starke Himmelsstürmer am Ende klar besiegt“

  1. Vielleicht sollte man auch wenn der Spielbericht nicht von der 2ten Mannschaft verfasst wird, nicht einfach mal schnell was reinstellen wenn man selbst andere Ansprüche hat. Das wird hoffentlich in Zukunft auch besser klappen.

  2. Sorry an alle Torschützen: werden sofort aufgelistet – passiert, wenn man Lückenbüßer ist und auf die Schnelle einen Bericht für unsere Seite schreibt, weil von der 2. selbst leider nix gekommen ist. Wird diese Woche hoffentlich besser klappen.

  3. So find ja mal schade das die anderen Torschueten nicht aufgelistet sind!

    Aber trotzdem OK Maenners. Lob an die Stuermer des Himmels 😉

    mfg A.Otte

  4. Ach wie gut,daß niemand weiß, welche Gastmannschaft da eigentlich in den Himmel stürmen wollte.

Kommentar verfassen