Ungefährdeter Heimsieg

Spielbericht Spreeliga 1. Männer vom 08.11.08, 13.30 Uhr

SVW – Kickers Trebus 5 : 2 (4 : 0)

Mit einigen Umstellungen zur Vorwoche gingen wir diesmal in die Partie gegen Trebus. Wir ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Wir setzten den Gegner mit hoher Laufbereitschaft permanent unter Druck und erspielten uns mit schnellen und sicheren Kombinationen die eine oder andere Chance. Die neu formierte Abwehr um Libero Martino Gatti agierte umsichtig und fand im Vorwärtsgang immer wieder anspielbereite Mittelfeldakteure.

Nach schöner Einzelaktion erzielte Eik Engelmann in der 15. Minute von halblinks mit einem 18-Meter Flatterball das verdiente 1:0. Trebus versuchte immer wieder mit übertriebener Härte, versteckten Fouls und Nickligkeiten, unser Kombinationsspiel zu zerstören. Am Ende konnten sie dem Schiedsrichter sehr dankbar sein, das Spiel mit elf Mann beenden zu haben.

Nachdem Gordon Karras seine Gegenspieler auf der rechten Seite „vernaschte“ und mit einer genialen Aktion den Ball in die Mitte passte, stand Patrick Müller in der 29. Minute als Vollstrecker zum 2:0 bereit. Wir hielten weiterhin den Druck hoch, und Patrick Müller setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Spieler durch und sah in der Mitte den freistehenden Eik Engelmann, der in der 36. Minute das 3:0 erzielte. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es diesmal Gordon Karras vorbehalten, nach Vorarbeit von Eik Engelmann den 4:0 Halbzeitstand zu erzielen.

Nach der Halbzeitpause wollten wir weiter konzentriert spielen und noch etwas für das Torverhältnis tun. Das wurde auch prompt umgesetzt und nach Vorarbeit, wiederrum über die rechte Seite – diesmal durch Steven Schrottge – erzielte Patrick Müller in der 48. Minute seinen zweiten Treffer.

Nun schalteten wir zwei Gänge zurück und erlaubten Trebus zwei unnötige Treffer (58. und 70. Minute).

Trotz dieser Gegentore war unser Sieg niemals in Gefahr und wir hätten jederzeit wieder ein paar Schippen drauflegen können.

Der einzige Wermutstropfen der Partie war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Patrick Müller nach grobem Foulspiel einer der vielen Trebuser „Holzkühe“. Der Spieler war dafür mit „Gelb“ mehr als gut bedient.

Unterm Strich ein hoch verdienter Heimsieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung (inklusive Ergänzungsspielern) und die entsprechende Reaktion der neuformierten Mannschaft auf die unnötige Niederlage in der Vorwoche.

Aufstellung: Paul Franzke; Martino Gatti; Alexander Busche, Nico Töpfer; Steven Schrottge (60. Minute Marcel Richter), Timo Fischer, Andreas Zellmer (60. Minute Ingo Grütza), Dennis Viktor; Eik Engelmann, Gordon Karras; Patrick Müller (65. Minute Christian Krüger)

7 Gedanken zu „Ungefährdeter Heimsieg“

  1. Hallo B.B., man traut sich nicht seinen Namen auszuschreiben??? Hätte, wenn und aber!!! Hätte meine Tante einen Schniedel, wärs mein Onkel. So was gleicht sich im Laufe der Saison immer wieder aus. Uns wurden in Beeskow auch zwei reguläre Tore nicht gegeben. So ist das nunmal. Sicher war die zweite Halbzeit auch nicht gut von uns. Trotzdem viel Spaß weiterhin.

  2. Komisch das man 5:0 führt und das Spiel komplett einstellt danach. Beim Stand vom 5:2, gibt der Schiedsrichter ein gut rausgespieltes Tor nach angeblicher Abseitsstellung die vom „Teddybär“ (Linienrichter) angezeigt wird leider nicht und kurz darauf wird ein klarer 11m einfach mal als Freistoss ausgelegt!!! Mit einer normalen Schiedsrichter Leistung und einem evt 5:4 in der 75min. wär evt. nochmal was für Trebus gegangen, aber das wurde ja gekonnt verhindert. Und ich bin nur ein neutraler Zuschauer gewesen.

  3. Tag,
    Ich finde man sollte nich über das reden, was die Anderen gemacht oder gesagt haben.
    Fakt ist, die erste Halbzeit vom SVWI war eine sehr gute Vostellung. Was dann in der zweiten Halbzeit passiert ist, kann und sollte man auf zu viel „Ausruhen“, wegen der schon hohen Führung beschränken.

    Ich denke wenn der Trainer „!SEIN!“ Ding durchzieht, dann wird am Ende der Saison der bessere ganz oben stehen.

    Es macht immer sehr viel Spass, das Spiel der Ersten, mit zuverfolgen.
    Schade ist dann nur, wenn man im Nachhinein die ganzen negativen Sachen hören darf.

    Fussball spielen, mit der nötigen Disziplin, die für Spieler der Ersten/Zweiten Manschaft angebracht ist, und viel Spass bei der Sache haben.

    @Jörn
    so Torgefährlich kann der Herr M….zcyk, doch gar nicht sein.
    Dieser Herr wurde, schon von einem KREISKLASSE-Spieler,
    im Pokal-Viertelfinale ausgeschaltet. 😀

  4. Auch ich möchte der 1.Mannschaft zum Sieg gratulieren.Da ich UNION-bedingt nur wenig Spiele von Euch sehen kann,kann ich mir nicht immer ein Urteil erlauben.
    Aber diesmal muß ich mal was zu dem Spielbericht sagen.Ich finde , das der Spielbericht teilweise durch die Vereinsbrille geschrieben wurde,mal abgesehen von der Beleidigung unserer Gästemannschaft.Die 1.Halbzeit war absolut o.k.,aber was dann in der 2.Halbzeit gespielt wurde war echt unterirdisch.Das Abwehrverhalten könnte der Mannschaft noch zum Verhängnis werden,weil andere Mannschaften bestrafen diese Nachlässigkeiten allemal.Das Paul einen rabenschwarzen Tag hatte o.k.,aber das der Trebuser Torjäger so oft frei steht,hatte der wohl auch nicht gedacht,aber wahrscheinlich kennt keiner der jüngeren Spieler den Herrn Mlynarzcyk und dessen Torgefahr.
    Bitte schreiben sie die nächsten Spielberichte etwas objektiver und weniger arrogant.Ansonsten wünsche ich den verletzten Spielern baldige Genesung und viel Erfolg in der Saison.
    Gruß vom Fontane-TEAM Woltersdorf-Schleuse Ost.

  5. Gratulation zum Sieg und vor allem zur 1. Halbzeit !!!

    Es war wirklich sehr ansehnlicher tempo-Fussball mit schönen Toren.
    Zur 2. Halbzeit muss ich natürlich sagen “ da war nichts mehr von zusehen“.
    Trebus war eindeutig die bessere Mannschaft und hatte nur Pech, das sie ein regelkonformes Tor und einen klaren Elfmeter nicht bekommen haben. ( das Foul gegen Patrick war wirklich hart und hätte auch mit rot bestraft werden können. Ansonsten kann ich mich mit “ Holzkühen “ da nicht anschließen, da sie soweit ich gesehen habe zwar sehr körperbetont aber nicht unfair gespielt haben)

    OK, nach ner 4:0 Halbzeitführung kann man sich auch sicher mal etwas gehen lassen. Muß dir Recht geben Uwe, denke auch das der Sieg nicht wirklich gefährdet war, da man das Gefühl hatte ihr könntet auf jeden Fall noch ne Schippe drauf packen falls es eng geworden wäre.

    Andererseits, wenn man die Tabelle objektiv betrachtet, wird man feststellen, das ihr schon gegen 3 eurer 4 härtesten Konkurrenten gespielt habt und noch nicht eins für euch entscheiden konntet. ( das sind eigentlich genau die Spiele auf die es ankommt, aber da könnt ihr ja noch was ändern am 13 Dez. glaub ich )

    Wünsch euch auf jeden Fall allet jute dafür. ( Falls ihr mal wirklich nen Spiel noch in der Nachspielzeit für euch entscheiden müsst, Zelle hat meine Nummer )

    Es kann ja für einen Woltersdorfer nichts schöneres geben, als am letzten Spieltag gegen SV Germania Schöneiche die Schale in Empfang zunehmen.

    Aber bis dahin ist der Weg noch steinig und schwer

    HA HO HE SV W

Kommentar verfassen